Räude bei Hunden

Es gibt einfach Hundekrankheiten, von denen haben viele Besitzer noch nicht einmal gehört. Doch hat sich der Hund dann erst einmal damit angesteckt, sind viele Besitzer sehr verunsichert. Zu dieser Krankheit gehört auch die Räude. Diese wird sehr häufig mit Selamectin oder Ivermectin behandelt. Dabei muss diese Medizin eingenommen werden oder kann auch auf die Haut aufgetragen werden.

Welche Symptome treten bei der Räude auf

Die Räude bei den Hunden kennzeichnet sich vor allem durch die deutlich sichtbaren Stellen im Fell, an denen die Haare ausgefallen sind. Meist treten die unregelmäßigen kahlen Stellen an den Ohren und Beinen des Hundes auf. Die Räude wird auch als Hundekrätze bezeichnet und entsteht durch den Befall von Milben. Diese graben sich in die oberste Hautschicht ein und siedeln sich dann unter der Haut an. Der Hund wird durch den Milbenbefall von starkem Juckreiz geplagt. Würde der Hund nicht behandelt werden, würde sich der Befall immer weiter ausweiten und der Zustand des Tieres würde sich enorm verschlechtern. Aus diesem Grund ist es wirklich notwendig zeitig und rasch zu handeln. Für die Hautproblem werden drei verschiedene Milbenarten verantwortlich gemacht: Demodex canis, Sarcoptes scabei und Cheyletiella. Häufig werden die Krankheiten durch die Sarcoptic und Demodectic verursacht.

Räude bei Hunden richtig behandeln

Wichtig ist vor allem bei den ersten Anzeichen von Räude den Tierarzt aufzusuchen. Dieser wird dann die entsprechende Medizin verschreiben. Durch die drei verschiedenen Milbenarten gibt es eben auch verschiedene Formen der Medizin.  Entsprechend muss der Tierarzt den Hund erst untersuchen, um dann die passende Medizin zu finden. Darüber hinaus können auch einige Nebenwirkungen beim Hund zu verzeichnen sein. Aus diesem Grund muss die Behandlung immer von einem Tierarzt überwacht werden. Möglich Symptome der Unverträglichkeit wie Durchfall, Zittern oder Erbrechen sollten ernst genommen werden. In diesem Fall ist der Tierarzt sofort zu informieren. Bei der Behandlung von Räude kommen folgenden Methoden zum Einsatz:

Selamectin

Hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff, der sehr häufig verschrieben wird. Oftmals dann, wenn die Räude durch die Sarcoptic verursacht wird. Es ist ein ektives Insektizid in Lösungsform, was zudem auch noch eine sehr gute Verträglichkeit aufweist. Dieses verschreibungspflichtige Medikament kann direkt vom Tierarzt bezogen werden. Oftmals muss mit diesem Medikament auch nur einmal behandelt werden. Bei einer schweren Infektion wird die Behandlung dann noch einmal nach ein paar Monaten wiederholt.

Ivermectin

Dieser Wirkstoff wird sehr häufig eingesetzt, wenn die Räude durch Sarcoptic und Demodetic verursacht wird. Wird das Medikament richtig angewendet, wird der Milbenbefall sofort gestoppt. Das Mittel wird in Tablettenform, als Lösung zum Auftragen oder als Injektion verabreicht. Da Ivermectin in hohen Dosen verabreicht werden muss, um eine Wirkung erzielen zu können, ist es nicht für alle Hunderassen geeignet. Es gilt auch nicht, als gut verträglich.

Das medizinische Shampoo

Ist der Hund von Cheyletiella Milben befallen, so kann auch das medizinische Shampoo zum Einsatz kommen. Diese Erkrankung kennzeichnet sich durch Schuppen und einem leichten Haarausfall. Um diese Milben wieder loszuwerden, kann einmal in der Woche ein Bad mit Seleniumsulfid erfolgen. Damit die Milben abgetötet werden, reichen in den meisten Fällen 4-5 Bäder aus.

Das Lime Sulfur Bad

Dieser Wirkstoff muss direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Da diese Lösung für den Hund sehr schädlich sein kann, wenn sie beispielsweise aufgenommen oder in die Augen und Ohren kommt, sollte die Anwendung sehr vorsichtig erfolgen. Aus diesem Grund empfehlen die meisten Tierärzte auch bei der Handhabung mit Lime Sulfur einen Schutzkragen für den Hund. Auch die behandelnde Person sollte Handschuhe tragen. Bevor die Verwendung beginnen kann, sollte die Haut des Hundes mit einem Benzoylperoxid Shampoo behandelt werden. Erst danach wird Lime Sulfur aufgetragen. Damit die Wirkung wirklich erzielt werden kann, muss dies gut trocknen. Dieses Mittel wird in schweren Fällen, die durch Sarcoptic und Demodetic verursacht werden, eingesetzt. Alternativ kann die Lösung auch mit einem Schwamm aufgetragen werden.
Amitraz Bad

Dieses Mittel ist eine Alternative zum Lime Sulfur Bad. Es wird häufig bei hartnäckigen Sarcoptic- und Demodetic-Milbenbefall eingesetzt. Bevor es angewendet werden kann, muss der Hund mit einem milden Shampoo gebadet und danach gut abgetrocknet werden. Erst dann wird die Lösung auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Gibt es auch noch andere Wirkstoffe gegen Räude?

Weitere Wirkstoffe im Kampf gegen die Räude sind beispielsweise Moxidectin und Milbemycinoxim. Diese werden vor allem dann eingesetzt, wenn der Hund eine Unverträglichkeit gegen die anderen Mittel zeigt. Die Aufnahme erfolgt oral oder über die Haut.

Können Hausmittel gegen Räude eingesetzt werden?

Es gibt beispielsweise auch Hausmittel, die gegen diese Erkrankung eingesetzt werden können. Sehr effektiv ist beispielsweise eine Lösung aus Hydrogenperoxid und Borax. Dazu wird ein Esslöffel Borax in einem halben Liter Wasser aufgelöst. Anschließend kommen 2-3 Tropfen Hydrogenperoxid hinzu. Nun muss die Lösung noch gut durchgemischt werden. Anschließend wird die Lösung auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen muss gut trocknen.

Welche Rolle spielt die Ernährung während der Räude?

Egal, ob die Räude nun mit Hausmitteln oder mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt wird, wichtig ist immer auch die Ernährung. Qualitativ hochwertiges Futter ist in diesem Fall besonders wichtig. Ansonsten kann der Kampf gegen die Räude nicht wirklich gewonnen werden. Das Immunsystem des Hunde kann beispielsweise durch rohes Gemüse wie Alfalfa-Sprossen oder Brunnenkresse gestärkt werden. Darüber hinaus sollte man auch nicht auf die Nahrungszusätze für die Haut verzichten. Über den Tierarzt kann man sich Fischöl, Vitamin C und Vitamin E verschreiben lassen. Auf diese Weise bekommt der Vierbeiner dann sein glänzendes und gesundes Fell wieder zurück.

Die Behandlung von Räude – Manchmal eine Frage der Zeit

Wie lange die Behandlung dieser Krankheit dauert, hängt in erster Linie vom Befall ab. Hat sich die Räude schon über einen Großteil des Körpers ausgebreitet, so dauert in diesem Fall die Behandlung natürlich länger, als bei einem örtlich begrenzten Befall. Für einen schweren, großflächigen Befall mit Milben sollten etwa -4 Behandlungen mit Amitraz oder dem Lime Sulfur Bad eingeplant werden. Es können dafür 2 bis 3 Monate zur vollständigen Ausheilung benötigt werden. Hingegen kann eine lokal begrenzte Räude durch die richtige Behandlung auch schon nach ein paar Wochen der Vergangenheit angehören.

Die tiermedizinischen Informationen auf hunde-erziehen.com stellen keine ärztlichen Beratungen dar noch haben sie den Zweck, den Tierarzt-Besuch, d.h. eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Tierarzt, zu ersetzen. Sie dienen ausschließlich der Information des Nutzers und sollen weder zur Selbstdiagnose noch zur Selbstbehandlung von Tieren auffordern. Bei gesundheitlichen Problemen ist ein Tierarzt aufzusuchen.

Wenn der Artikel hilfreich für Dich war und Dir gefallen hat würde ich mich sehr über 5 Sterne von Dir freuen:
[ratings]

7tipps2

Meine 7 besten Tipps zur Hundeerziehung!

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und ich sende Ihnen kostenlos das eBook mit den 7 besten Tipps zur Hundeerziehung!

2 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.